Kostenfrei für Jedermann

ifa-Galerie Stuttgart

Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart

Logo ifa-Galerie

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag 12 bis 18 Uhr

Kontakt
Tel.: 0711.2225-173
Fax: 0711.2264-346
info@ifa.de

 

 

Räumlichkeiten ifa-Galerie
ifa-Galerie // Foto: die arge lola, 2012
Räumlichkeiten ifa-Galerie
ifa-Galerie // Foto: die arge lola, 2012

Über die ifa-Galerie Stuttgart

 

Kulturen verbinden

Das Institut für Auslandsbeziehungen e.V. engagiert sich weltweit für Kunstaustausch, den Dialog der Zivilgesellschaften und die Vermittlung außenkulturpolitischer Informationen.

 

Kunst kennt keine Grenzen; sie überwindet Sprachbarrieren und Kulturschranken und schafft eine gemeinsame Sprache zwischen den Kulturen: Die ifa-Galerien Stuttgart und Berlin stellen in meist thematischen Ausstellungen aktuelle Kunst, Architektur und Design aus aller Welt vor und fördern somit den interkulturellen Dialog und Diskurs.

 

Die Abteilung Kunst konzipiert, realisiert und organisiert Ausstellungen deutscher Kunst weltweit und fördert Ausstellungsvorhaben deutscher KünstlerInnen sowie Biennalen im Ausland.

 

Das ifa wird gefördert vom Auswärtigen Amt, dem Land Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt Stuttgart.

 

Karteninfos

  • Der Eintritt zu den Ausstellungen der ifa-Galerie ist in der Regel frei

 

 

 

Foto eines Jugendlichen

Foto eines Straßenzugs
Fotos: Helga Paris

Ausstellungen

Helga Paris. Fotografie

28. Oktober bis 18. Dezember 2016
Öffnungszeiten: Di - So 12 - 18 Uhr
Montags und an Feiertagen geschlossen
Eintritt frei

 

Das Werk von Helga Paris (*1938) nimmt in der deutschen Fotografie eine herausragende Rolle ein. Über die Jahrzehnte hinweg entfaltet es im Wechselspiel zwischen Einzelbild und Serie einen Bilderbogen deutscher Geschichte, der mehr als 30 Jahre umfasst. Mit ebenso strengem wie zärtlichem Blick berichtet Helga Paris vom Leben in jenem Staat, der 1949 in Folge des 2. Weltkriegs als Arbeiter- und Bauernstaat gegründet wurde und östlich der Frontlinie des Kalten Kriegs bis 1989 existierte.
Helga Paris interessieren die alltäglichen, mitunter ganz banalen Momente des Bei-sich- und Miteinander-Seins: Haltungen, Blicke, Gesten, Bewegungen, Oberflächenstrukturen und Räume, die von den Umständen, den Geschichten und Erfahrungen der Menschen und Dinge ebenso berichten wie von der Art und Weise, mit diesen Umständen umzugehen.
Dank ihrer besonderen Fähigkeit, vernachlässigte Straßenzüge und verfallende Häuser mit der gleichen mitfühlenden und zärtlichen Strenge zu fotografieren wie Kneipenbesucher und spielende Kinder, gibt Paris den Menschen und Dingen eine besondere Würde.
Mit dieser Ausstellung und der sie begleitenden Publikation knüpft das ifa an die 2004 im Sprengel Museum Hannover gezeigte Präsentation und an die aus diesem Anlass erschienene Monografie an.

 

/// http://www.ifa.de/kunst/ifa-galerien/stuttgart.html

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen